Meine Ziele 2016 – Ein Jahresrückblick

Noch ein weiterer  Jahresrückblick

Mit dem Ende des Jahres kommen die elendigen Jahresrückblick Shows. Oh Gott wie ich sie hasse. Und doch habe ich mich dieses Jahr entschlossen auch einmal zurück zu blicken. In diesem Jahr ist viel passiert und ich hatte mir ja explizit Ziele gesetzt. Hast du Lust dich anzuschließen? Schnapp dir ein Glas Wein, begib dich mit mir in eine sentimentale Stimmung und lass uns das Jahr Revue passieren? War es ein gutes Jahr für mich und für dich oder vielleicht doch nicht?

Meine Ziele 2016

Erinnerst du dich noch an meinen Bericht zum Thema Ziele 2016? Wenn nicht findest du hier den Link. Das ist ja schließlich die Grundvoraussetzung für unseren Jahresrückblick.

  1.  5 Kilos abnehmen
  2. Mein Privatleben in den Fokus stellen
  3. Spaß mit diesem Blog haben
  4. einen Lebenstraum realisieren
  5. entspannter und gelassener mit mir und anderen umgehen

Oh Wow. Ich bin gerade so stolz auf mich. Noch nie bin ich so konsequent meine guten Vorsätze nachgegangen wie in diesem Jahr. Ich habe alle Ziele bis auf das erste umgesetzt.

Habe ich mir zu einfache Ziele gesetzt. Nein, das stimmt nicht. Für mich sind das große Themen, echte grundsätzliche Veränderungen in meinem Leben. Nein, ich darf stolz auf mich sein. 🙂

Mein Jahresrückblick

Allgemein

2016 war (bzw. ist noch) ein tolles Jahr voller persönlicher Herausforderungen und innerem Wachstum. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich langsam wiederhole (ich bin schon selbst ganz genervt), ich habe noch nie das Gefühl gehabt, so viel persönliche Entwicklung in einem Jahr realisiert zu haben, wie in diesem. Ich gehöre jetzt zu den Menschen, die am Wochenende ihren Gehweg kehren. Nach wenn das nicht erwachsen schreit, dann weiß ich auch nicht. Wie oft ich das schon gemacht habe? Welche Rolle spielt denn diese Frage?…. Hüstel…

Ziel 2

Mein Privatleben steht zum ersten Mal seitdem ich arbeite im Fokus. Ich gehe aller spätestens um 18.30 aus dem Büro. OK Ich habe auch stressige Tage, aber sie sind die Ausnahme nicht der Dauerstand. Ich mag nach wie vor meinen Job, aber ich bin nicht mehr mein Job. Dieses Thema emotionale Distanz hat mir wirklich geholfen. Vorher hat es sich wie Verrat angefühlt, aber ich bin immer noch eine engagierte Mitarbeiterin aber mit einem gesünderen Maß hinsichtlich meiner eigenen Gesundheit.

Ziel 3

Ich habe total viel Spaß mit diesem Blog. Ja, es gibt Wochen, wo ich einfach keine Zeit habe. Aber ich schreibe über das, was mich interessiert und war mir Spaß macht. Und es interessiert dich. Ich bin so unglaublich dankbar dafür, dass du dir die Zeit nimmst, das zu lesen, worüber ich so schreibe.

Ziel4

Ich bin dieses Jahr in mein eigenes Haus eingezogen mit Ehemann und zwei Hunden. Ich lebe ein unglaublich tolles Leben. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie besonders das für mich ist. Das war immer mein Lebenstraum. Meine eigene Hobbithöhle mit gutem Essen und guter Gesellschaft, mitten in einer idyllischen Umgebung und Ruhe und Frieden. Ich bin jeden Tag aufs Neue dankbar dafür, denn ich weiß, wie privilegiert ich bin.

Ziel 5

Und das letzte Ziel markiert für mich die größte persönliche Veränderung. Rückblickend bin ich viele kleine Schritte und mit dem Miracle Morning einen großen Schritt gegangen. Ich bin entspannter. Ich stehe im Stau und sage mir, dass ich es nicht ändern kann, warum mich also selbst damit stressen. Wenn ich mit meinen Hunden durch den Wald spaziere, bleibe ich oft stehe und genieße den Moment. Ich stehe nicht morgens auf und bin schon auf 180, weil ich weiß, dass ein schwieriger Tag auf mich zukommt. Ganz im Gegenteil, ich mache meine Morgen-Meditation und meinen Sonnengruß und komme mir total erwachsen vor. 😉

Ziel 1

Kommen wir zu dem Ziel, dass ich nicht erreicht habe. Ich habe keine 5 Kilos abgenommen. Frederik komme er her und erkläre er sich. … Was soll das heißen, ich sei nicht zum Sport gegangen und ich hätte so viele Maccarons und Petit Fous gegessen. Das kann jetzt nicht wirklich so sein. Wenn man nicht mehr mal seinem inneren Schweinehund die Schuld geben kann, wem denn dann? Etwa mir selbst? Ähhhh… Hüstle …Och, nööö …

Die entscheidende Frage ist, warum habe ich mein Ziel nicht erreicht? Nun gut, die Anzahl an Sporteinheiten war sehr gering in diesem Jahr. Und Weight Watchers hat dieses Jahr auch nicht geklappt, weil es mir an Disziplin und Wille gefehlt hat. Ich hatte durch den Hausbau so viel Stress, dass ich einfach keinen Nerv dafür hatte. Das ist eine nachvollziehbare Situation, aber ich möchte die 5 Kilos los werden, also muss ich auch dran bleiben, wenn Stress ist. Immer wenn bei mir der Stress ausbricht, dann werde ich ein Schokolade fressendes ungezogenes Monster. Mhmm, Frederik … Wie auch immer … Das gilt es zu bessern. Stress ist keine Entschuldigung sich gehen zu lassen. Ganz im Gegenteil, ich brauche Routinen, die mir helfen besser mit meinem Stress klar zu kommen.

Dein Jahresrückblick

Und wie sieht dein Rückblick aus? Was für Ziele hattest du für dich definiert. Und welche hast du erreicht und welche nicht? Und wenn du sie nicht erreicht hast, warum hast du sie nicht erreicht? Aber auch bei den Zielen, die richtig gut geklappt haben, was hat so gut daran geklappt? Was hast du dabei gut gemacht und kannst dies für die Zukunft fortsetzen und daraus lernen. Selbst wenn es gar nicht geklappt hat dieses Jahr, ich hoffe, dass das eine oder andere von dem, was ich hier so mit dir teile, dir hilft es nächstes Jahr besser zu machen.

Aber ganz unabhängig davon ob nun alles geklappt hat, vieles oder nur ein bißchen etwas, sei stolz. Lass uns gemeinsam stolz sein! Es ist nicht leicht, sich selbst im Spiegel zu betrachten, ehrlich mit sich selbst zu sein, was einem nicht gefällt und sich daran zu machen, etwas daran zu ändern. Und was mir daran besonders wichtig ist. Dann wenn du es möchtest. Immer nur weil du es möchtest!

Und jetzt?

Jetzt bin ich auf den Geschmack gekommen. Wenn ich also mein Leben neu aufstellen kann, meine Ziele definieren und erreichen kann, dann kann ich mehr erreichen, als ich bisher für möglich gehalten habe. Und nein, ich möchte nicht wirklich der erste weibliche Vorstand in meinem Unternehmen werden. Das ist mir viel zu viel Arbeit. Den Preis bin ich nicht bereit zu bezahlen. Aber ich möchte mehr, ich kann mehr. Aber was ist das mehr?

Wo liegt mein Weg für nächstes Jahr? Welche Themen stehen an? Was sind meine  Ziele 2017? Was sind deine Ziele 2017?

Das schreit nach einem neuen Bullet Journal oder Planner Aufsatz. Das neue Jahr ist eine gute Gelegenheit dafür. Und ich möchte dich einladen mit mir zusammen den gesamten Aufsatz fürs neue Jahr zu machen. Lass uns gemeinsam ein neues Bullet Journal aufbauen, die Level 10 Bewertung machen, den Habbit Tracker definieren usw.

Komm das wird ein Spaß, und ich habe auch eine kleine Überraschung für dich …

Aber dazu das nächste Mal mehr….

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.