Ein Kinoabend in der Astor Film Lounge

da, da, da .. da da. Ihr habt mein Gesumme bestimmt schon erkannt. Richtig. Star Wars. Da, da, da … da, da, da. Wir waren in Star Wars. Und damit das ganze ein besonders schönes Filmerlebnis wird, für einen heiß erwarteten Film, haben wir uns Karten reserviert in der Astor Film Lounge in Frankfurt.

Astor Film Lounge – Cineastischer Hochgenuss oder vor allem Genuss

Die Astor Film Lounge in Frankfurt findet man auf dem Dach der Zeilgallerie. Oder man läuft dort, wo der Doormann auf der Zeil steht, neben Kaufhof und Stefanel in den Eingang hinein. Hier der Link zur Homepage. Und schon am Doormann merkt man, dass hier ein besonderes Filmerlebnis auf einen wartet:

  • Extra breite, lederne besonders gemütliche Sitze mit verstellbarer Lehne
  • Die Sitze haben kleine Hocker, wo man seine Beine ablegen kann (Hier auf Tickets in den hintersten beiden Reihen achten)
  • Service am Kinositz. Ja, es laufen Kellner vor der Vorstellung zwischen den Kinositzen herum, sodass man Getränke und Knabbereien bestellen kann 😀
  • Man kann Kaffee, Sekt, Kuchen, Gemüsesticks und anderes bestellen
  • es gibt kein Popcorn, also keine verklebten Kinositze und eingetretenes Popcorn im Teppich
  • etwas höhere Ticketpreise, dafür netteres Publikum

Früher sind mein Mann und ich mindestens einmal im Monat im Kino gewesen. Wir lieben Filme. Und wir haben unsere Kinoabende besonders genossen. Heute fehlt oft die Zeit. Um so wichtiger, dass man die Zeit, die man hat, richtig investiert.

Und so führte uns heute Abend unser Weg nicht in irgendein Kino, sondern in die Astor Film Lounge.

Der Kinobesuch …

15 Minuten vor Vorstellungsbeginn treffen wir uns in der Lounge. Ich nehme dankend das Begrüßungsgetränk an, nicht alkoholisch. Ich musste schon seit Donnerstag allen Spoilerversuchen meiner Umgebung tapfer aus dem Weg gehen. Ich bin kein Star Wars Fan. Die alten Episoden habe ich das erste Mal als Kind im Fernsehen gesehen. Wobei Space Balls von Mel Brooks mein erster Berührungspunkt mit der Materie der Sternenkriege war. Lord Helmchen 😉 Und doch bin jetzt gespannt was J.J. Abrahams aus Star Wars gemacht hat.

So langsam füllt sich der Lounge-Bereich. Unsere Gruppe ist mittlerweile vollständig. Die Dame von der Kasse geht herum und weist uns darauf hin, dass wir den Kino-Saal betreten können. Nach einer kurzen Weile, ich muss noch schnell ein Telefonat erledigen, laufen wir hinein. Wir haben Plätze in der hintersten Reihe. Die Leinwand ist aber so groß, dass ich das eine sehr angenehme Entfernung finde. Wir machen uns breit und stöbern in der Karte. Während Werbung und Trailer laufen, läuft Servicepersonal zwischen den Reihen herum und nimmt die Bestellung auf. Wir ordern Kaffee, Tee, Orangensaft, Chips und Eiskonfekt. 20 EUR werden direkt bezahlt. Die Dame gibt durch elektronische Eingabe der Bestellung diese direkt an die “Küche” weiter und fragt unsere Nachbarn nach ihren Wünschen.

Nach einer Weile enden die Trailer und die Lichtshow beginnt. Das Kino wird dunkel, Leinwand, Vorhänge und vor allem die Deckenbeleuchtung wechseln zur Musik die Farbe. Ich fahre mit meinem Sitz nach hinten, lege meine Beine auf den Hocker und entspanne.

Es ist dunkel als der Kellner mit unserer Bestellung kommt. Als einer der letzten werden uns unsere Getränke gereicht, und wir genießen sehr entspannt den Film. Mhmm Eiskonfekt …

Fazit

Die Astor Lounge ist mein favorisiertes Kino im Rhein-Main Gebiet. Wenn ein Film läuft, den ich besonders gerne sehen möchte, tue ich dies, wenn möglich, in der Astor Lounge. Es ist ein stilvolles Kinoerlebnis in entspannter Atmosphäre.

Programmkino von diesem Vergleich natürlich ausgenommen.

Leider schließt das Kino, aufgrund des Abriss der Zielgalerie. Der Kaufhof soll vergrößert werden. Neben mir steht gerade jemand, der daraufhin murmelt “Kaufhof ist böse”. Das lasse ich jetzt mal so stehen. Falls ihr also (noch) einmal dieses besonders schöne Kino in Frankfurt genießen wollt, tut dies bald. Es lohnt sich.

P.S: Übrigens der Film war gut-gemachtes Unterhaltungskino. Ob es ein gutes Star Wars Kino war, vermag ich als Nicht-Fan nicht zu beurteilen. Ich freue mich auf Star Trek Beyond im nächsten Jahr. Hier findet ihr allerdings eine sehr differenzierte Filmanalyse von einem meiner Lieblings-You-Tube-Channel “Nerdkultur”.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.