Berggasthof Herzberg – Kaiserschmarrn mit Ausblick

Gasthof, Herzberg, Ausflusgziel, Taunus, Sommer, Spazierengehen, Wandern; Ausflug mit Hund, Einkehren,

Raus in die Sonne…

Endlich werden die Tage wieder wärmer und es zieht mich nach draußen. In den kalten Wintertagen verwandle ich mich in einem Murmeltier und möchte lieber Winterschlaf halten. Aber wenn die Sonne endlich wieder Kraft hat und der Wind warm und wohlig ist, dann möchte ich mich am liebsten nur raus ins Gras legen und gar nicht mehr reinkommen.

Und mit den warmen Tagen, beginnen unsere längeren Spaziergänge und Ausflüge. Wir haben es gut, denn wir wohnen ja bereits im Taunus. Folglich ist der Weg nicht so weit zum Feldberg oder ähnlichen Zielen.

Diesmal jedoch haben wir mal etwas Neues ausprobiert den Berggasthof Herzberg.

Mein Mann, das Schleckermäulchen, hatte das Herzberg schon vor einigen Monaten entdeckt, denn dort steht auf der Speiseksarte eine Süßspeise, die mein Mann liebt. Kaiserschmarrn! Folglich lag er mir schon seit Monaten in den Ohren, wir mögen dort doch endlich hingehen.

An einem der letzten Wochenenden, eines von den sonnigen und schönen, war es dann endlich so weit.

Berggasthof Herzberg

Der Gasthof liegt mitten im Wald, in der Nähe vom Römerkastel Saalburg und kann primär als Spaziergänger erreicht werden. Es gibt einen sehr gut gelegenen Parkplatz von dem es aus dann ein sehr entspannter 30min. Spaziergang den Berg rauf ist. Es ist nicht zu steil und die Hunde genießen das Schnuppern im Wald. Man sollte meinen, der Wald bei uns vor der Haustür, wäre genug und das hier nur eine langweilige Wiederholung. Aber hier gibt es natürlich ganz neue und andere Gerüche, die alle intensiv begutachtet werden müssen. Ich könnte mich immer wegschmeißen vor lachen, wenn der eine etwas entdeckt und der andere sich ganz eng dazu schiebt um seine Nase auch ganz dicht an den Boden zu drücken. Jazz der olle Bauerntrampel, schiebt dann auch gerne relativ schamlos den armen Timmy zur Seite. Ich liebe sie trotzdem oder deswegen.

Wir gehen extra etwas weiter und laufen dann wieder zurück, damit wir und die Hunde einen richtig schönen Spaziergang haben. Und um so mehr kann man es dann genießen sich in den Gasthof zu setzen.

Hier auch mal die Website zum Berggasthof Herzberg, wenn ihr mal selbst schauen wollt: http://www.gasthofherzberg.de/index

Der Berggasthof Herzberg hat übrigens seinen Namen von dem Turm, der kein alter Limesturm ist, auch wenn er etwas so aussieht. Es lohnt sich übrigens auf den Turm zu steigen und die Aussicht zu genießen.

Mein persönliches Highlight des Gasthofes ist die Terasse, die hinten raus über den Berg ragt. Also laufen wir mit den Hunden durch und treten auf ausgebleichten (wunderschön!) Holzdielen aus denen die Terasse besteht und genießen den wunderschönen Blick über den Taunus.

Man sollte nicht an Höhenangst leiden, da zwischen den Holzdielen immer so ein halber Zentimeter Luft ist, durch die man auf den Boden 2-3 Meter unter einem blickt.

Wir verkrümmeln uns mit den Hunden in eine Ecke. Wir hatten uns extra vorher erkundigt, ob Hunde erlaubt sind. Und sie sind nicht nur erlaubt, sondern sogar ausdrücklich erwünscht. Wir breiten unsere Hundedecken aus, und schon liegen unsere Lieblinge auf dem Boden und ruhen sich aus. Der Spaziergang war ja sooo angstengend. Bilde ich mir das ein oder werden unsere Hunde immer fauler. Typisch Greyhound halt!

Während wir noch in der Karte blättern bekommen unsere Hunde schon Näpfe mit Wasser gebracht. So etwas finde ich immer super. Ich habe zwar normalerweise immer Wasser und Reisenäpfe dabei, aber Restaurants oder Gasthöfe sammeln bei mir immer Pluspunkte mit so etwas, weil sie mir damit nochmal zeigen, dass wir die Gäste inklusive Hunde wirklich erwünscht sind.

Die Bedienung ist super freundlich und wir fühlen uns richtig wohl. Später kommt auch noch die Chefin vorbei und möchte von uns wissen, ob alles gut ist. Das zaubert mit ein Lächeln auf die Lippen. Gutes Essen ist eine Sache, aber Wohlfühlfaktor ist bei mir ein absolutes Muss, damit das Herzberg auf meine Favoritenliste für Auflusgziele kommt.

Ich bestelle etwas von der Spargelkarte. Mein Mann isst lieber Salat. Der möchte natürlich viel Platz für den Kaiserschmarrn haben. Mein Spargel ist perfekt und die Sauce Hollondaise selbst gemacht. Mhhhmmmm. Der erste Spargel diese Saison.

Und zum Schluss kommt natürlich der Kaiserschmarrn auf den Tisch. Mein Mann lächelt sellig, ohne Rosinen. 🙂

Berggasthof Herzberg, Herzberg, Süßspeise, Ausflugsziel, Taunus

Und während wir Essen, genießen wir die Sonne, den warmen Wind und den tollen Ausblick.

Bewertung

  • Preis: Das Lachsfilet mit Spargel und Sauce Hollondaise hat ca. 20 EUR gekostet. Und der Kaiserschmarrn hat ca. 8 EUR gekostet. Das ist kein Schnäppchen, aber im Verhältnis für die Menge und Qualität vollkommen gerechtfertigt
  • Service: Super freundlich und dadurch eine sehr entspannte Wohlfühlatmosphäre
  • Produktqualität: Sehr lecker und alles selbst gemacht inkl. dem Kaiserschmarrn
  • Das Publikum entspannt, angenehm eher Wanderer und entspanntes Hochtaunusvolk
  • Location: ich liebe diese verbleichten vergrauten Holztische und -dielen. Sehr schön, stylisch und rustikal zu gleich
  • Kultfaktor: Fällt in die Kategorie Geheimtipp. Ich kannte es nicht und wer weiß, ob wir es ohne Kaiserschmarrn je gefunden hätten. Aber so haben und werden sehr oft wieder dort hin zurück kehren.

Fazit

Der Berggasthof Herzberg ist einen Besuch wert. Gerade jetzt wenn die schönen warmen Tage sind, schnappt euch Anhang, stapft durch die Natur und belohnt euch dann mit einem tollen Kaiserschmarrn auf dieser wunderschönen Holzterasse. Es ist den Besuch auf jeden Fall wert! Vielleicht sehen wir uns ja dort.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.