Mein Bullet Journal Happy Planner Hybrid 2018

Happy Planner; Happy Planner, Delicate Garden, Delicate Garden, Bullet Journal; Happy Planner Setup

Bullet Journal 2018

Mein Schreibtisch quillt gerade über voller Blätter und Notizen. Ich habe den Leitfaden für den perfekten Planner durchgearbeitet. Falls du diesen Beitrag noch nicht kennst, findest du ihn hier. Und auf der Basis dieser Überlegungen habe ich jetzt mein Bullet Journal 2018 aufgesetzt.

Basics eines Bullet Journals

Jedes Bullet Journal besteht mehr oder weniger aus folgenden Seiten:

  • Key (Definition der Zeichen, die verwendest)
  • Future Log (langfristige Planung 6-12Monate)
  • Monthy Log
  • Weekly Log
  • Collections (Einzelseiten zu Themen, die von besonderer Relevanz sind

Falls euch diese Begriffe nichts sagen und ihr noch nie etwas mit Bullet Journals zu tun hattet, empfehle ich euch folgenden Beitrag, wo ich einfach erkläre, was ein Bullet Journal überhaupt ist.

Aber nun geht es darum, aus diesem Grundset euer Bullet Journal, auf euere Bedürfnisse zugeschnitten, zu erstellen. Daher ist es auch – wie im Leitfaden beschrieben – so wichtig, erstmal die Frage zu beantworten, was ihr mit dem Bullet Journal überhaupt erreichen wollt.

Das Bullet Journal auf Maß schneiden

Für mich stehen in diesem Jahr drei Dinge im Vordergrund:

  • Minimalismus
  • Produktivität
  • Meine Ziele 2018 erreichen

Ich möchte einen schlichten Planner haben, den ich immer mit mir führen kann, der mir auf einfache, strukturierte Art hilft, meine Ziele zu erreichen. Es ist mein „Kommandobuch“, wo ich alles wesentlich auf einen Blick finde.

Mein Aufsatz für mein Bullet Journal 2018

Ein Happy Planner Bullet Journal Hybrid

Ich habe mich – wie schon im letzten Jahr – für einen Hybriden entschieden. Ich möchte das Gute aus zwei Welten für mich nutzen. Das schöne Grundlayout des Happy Planners und die Individualisierungsmöglichkeiten und Struktur des Bullet Journals, wodurch ich noch viel mehr Themen abgedeckt bekommte, als mit einem Happy Planner ohne Bullet Journal Seiten.

Und so sieht er nun aus:

Happy Planner

Es ist eine Mischung aus den Happy Planner Seiten, Seiten, die ich am Computer erstellt habe, weil ich weiß, dass diese sich nicht ändern, und dotted Papier, das ich mit ein paar Grundlinien und meistens einer Headline bedruckt habe. Den Rest kann ich entsprechend meiner Vorstellungen zeichnen.

Der Grundaufbau

Im ersten Schritt habe ich mir die Grundstruktur und Kategorien für mein Bullet Journal 2018 überlegt. Ich möchte in meinem „Kommandobuch“ für 2018 nur die Dinge festhalten, die ich auch wirklich brauche, um produktiv, strukturiert und effizient meine Ziele zu erreichen

Mit der Level 10 Übung, habe ich für mich die Ziele identifiziert. Ich glaube, das ist wichtig, um genau zu wissen, was ihr erreichen wollt und euch auf dieser Basis überlegen könnt, welche Themen wieviel Gewicht in eurem Planner oder Bullet Journal 2018 bekommen sollen.

Folgende Kategorien habe ich für mich definiert:

  • Einstieg
    • Hier ist z.B. mein Key, aber auch eine Sammel-Pinnwand, wo ich schnell einfach mal ein Post-It hinkleben kann. Auch das hat sich in der Vergangenheit bewährt
  • Ziele
    • Ganz wichtig, hier habe ich meine Ziele 2018 definiert und unter anderem mein Future Log für das erste Halbjahr festgehalten
  • Cockpit
    • Hier habe ich meine Masterlisten, wie z.B. meine Master-Putzliste, was als kleine Gedankenstütze dient, um dann wieder meine Plannung für die Woche zu befüllen.
  • Plannung
    • Jeweils drei Monate
  • Blog

Für diese 5 Kategorien, habe ich 5 Trennblätter aus grauen Fotokaton zurechtgeschnitten. Auch hier bewusst, eine ruhige Farbe und nicht wie in den Jahren davor buntes Designpapier. Das gibt dem ganzen gerade in der Kombination mit dem schönen Happy Planner Cover ein ruhiges elegantes Auftreten. Ich hatte anfänglich etwas Angst, dass es arg langweilig und muffig ausschaut, aber nein es gefällt mir sehr gut.

Die konkrete Umsetzung

Der Einstieg

Ich habe ganz klassisch der Kalendarübersicht des Happy Planners meinen Key daneben gestellt.

Happy Planner

Die nächste Doppelseite ist eine Sammelstelle „meine Pinnwand“. Damit ich hier schnell und unstrukturiert wichtige Dinge sammeln kann.

Danach kommt der klassische Future Log. Sechs Monate auf einen Blick.

Happy Planner

Hier erfasse ich Termine, die erst in ein paar Monaten anstehen. Später, wenn ich dann in die Wochen- und Monatsplanung einsteige, komme ich hierher zurück und schaue, ob hier Termine stehen, die ich in meiner Planung berücksichtigen muss.

Zum Abschluss noch eine Tasche, hier kommt der Vorteil des Happy Planners zu tragen, wo ich Zettel sammeln kann.

Happy Planner; Bullet Journal Hybrid;

Ziele

Ich verwende sehr gerne Level 10, um für mich selber herauszuarbeiten, worauf ich mich in diesem Jahr fokussieren möchte. Das ist eine Methode von Hal Elrod. Falls ihr diese und sein tolles Miracle Morning nicht kennen solltet, dann findet ihr hier meinen Beitrag dazu.

Das heißt ich habe mich in den folgenden 10 Kategorien auf einer Skala 1-10 bewertet:

  • Family& Friends
  • Persönliche Entwicklung
  • Spiritualität
  • Finanzen
  • Karierre
  • Beziehung
  • Spaß und Kreativität
  • Soziale Verantwortung
  • Umgebung
  • Gesundheit und Fitness

Und habe auf dieser Basis herausgearbeitet, was ich 2018 erreichen möchte.

  • Gesundheit und Fitness
  • Spaß und Kreativität
  • Persönliche Entwicklung

Ich möchte fitter und damit gesünder und leistungsfähiger sein. 5 Kilo abnehmen wäre schön. Aber darum geht es nicht. Es geht darum gesund zu sein und mich wohl in meinem Körper zu fühlen. Das heißt, dass Ernährung und Fitnesseinheiten ein Bestandteil in meiner Plannung werden muss.

Wenn ich die Möglichkeit habe, mich kreativ auszutoben, dann geht es meiner Seele gut. Hier spielt mein Blog eine große Rolle. Ich möchte hier aktiver und konsequenter werden. Folglich habe ich dem Thema eine ganze Kategorie gewidmet.

Und zuletzt möchte ich daran arbeiten, dass auch genau dieses um mich kümmern, um meine seelischen Bedürfnisse, meine Gesundheit auch für mich im Vordergrund stehen. Ich verliere viel zu oft mich selbst aus den Augen. Es geht nicht darum einem Egotripp zu folgen, aber eine gesunde Balance zu finden. Viel zu oft, höre ich zu wenig auf meine eigene innere Stimme.

Dies muss sich auch in meiner Affirmation und meinem Vision Board wiederfinden.

Miracle Morning; Happy Planner; Bullet Journal

 

 

 

 

 

Cockpit

Aktuell besteht das Cockpit erst aus wenigen Listen:

  • Haushalts-Masterliste
  • Mein Finanzplan mit meiner monatliche Budgetberechnung
  • Mein Asthma-Tracker
  • Versicherungsnummer und Chipnummer meiner Hunde

Hier ist aber das Ziel nicht alles reinzusammeln, was mir evtl. mal durch den Kopf geht. Sondern wirklich die Listen, die wichtig sein mein Leben im Griff zu haben und meine Ziele zu erreichen. Z.B. hatte ich in der Vergangenheit eine Liste mit den Filmen, die ich sehen möchte. Aber mein Ziel für 2018 ist nicht mehr Fernsehen zu schauen, oder? Wenn mich ein Film interessiert, werde ich ihn schon sehen. Das muss nicht in meiner „Kommandozentrale“ vermerkt sein.

Plannung

Happy Planner Delicate Garden

Hier nutze ich vor allem die Seiten des Happy Planners. Zum einen die Monatsübersicht:

Happy Planner; Bullet Journal Hybrid

Und zum anderen die Wochenübersicht:

Happy Planner, Bullet Journal Hybrid

Wie eine komplette Wochenplanung inkl. Dashboard, To do Listen, Expanse Tracker und Haushaltsaufgaben der Woche aussieht, seht ihr hier, am Beispiel meines Monatssetup Januar.

Blog

Meine letzte Kategorie ist ein kompletter Abschnitt zu meinem Blog. Auch das folgt meinen Zielen 2018.

Zum einen werde ich systematisch die Entwicklung meines Bloggs erfassen, um entsprechend auswerten zu können, wie sich das Ganze entwickelt. Und zum anderen möchte ich mich themathisch etwas stärker strukturieren.

Aktuell ist der Blog doch sehr stark davon von meinen jeweiligen aktuellen Neigungen getrieben. Das ist prinzipiell auch gut so. Ich möchte über das schreiben, was mich interessiert. Andererseits ist es auch wichtig sich zu fokussieren.

Fazit

Mein Happy Planner Bullet Journal 2018 steht. Der Prozess hat mir geholfen, mich zu fokussieren. Welche Ziele habe ich in 2018? Was möchte ich für mich erreichen? Und wie stelle ich mich auf?

Wie sieht euer Planner 2018 aus? Ist es ein klassisches Bullet Journal? Welche Themen sind für euch interessant, was fokussiert ihr, was wollt ihr erreichen?

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.