I love Aveda – meine aktuelle Gesichtspflege

Die Suche nach der richtigen Gesichtspflege …

… ist fast so anspruchsvoll und langwierig wie die Suche nach dem richtigen Mann. Man hat eine recht konkrete Erwartung an das Ergebnis. Gesunde, schöne Haut mit einem klaren strahlenden Teint. Aber die richtigen Produkte, in der richtigen Zusammenstellung mit der richtigen Anwendung zu finden, kann einer Odysee darstellen. Man lässt sich von einer tollen Marke verblenden und bleibt dabei, obwohl man weiß, dass es nicht wirklich passt.  Man verändert sich und muss feststellen, dass man so nicht weitermachen kann. Es fehlt der Mut etwas neues auszuprobieren. Aber um so lohnender ist die Erkenntnis, dass die Gesichtspflege endlich passt.

Demütige Anfänge …

Mit vierzehn Jahren habe ich meine ersten eigenen Beauty-Pflegeprodukte ausgesucht. Es war „bébé“ Ich glaube der primäre Kaufgrund war die rosa Verpackung und die schöne Werbung.

Mit Anfang Zwanzig wurde ich schon anspruchsvoller und das erste Vichy-Produkt eroberte mein Badregal. Es war aber noch recht einsam. Eine schlichte Gesichtscreme.

Dann kamen die Probleme mit Hautunreinheiten. In meiner ganzen Pubertät hatte ich nicht so ausgeprägte Probleme mit Pickeln, wie seit meinen Mittzwanzigern. Warum? Ich weiß es nicht. Ernährung, Stress, Kaffee, Make-up. Es wird vermutlich ein Zusammenspiell all dieser Faktoren sein. Oder ausgleichende Gerechtigkeit, dass ich in meiner Pubertät verschont geblieben bin?

Anspruch mit dem Alter

Die Unreinheiten stellten mich vor die Herausforderung meine Gesichtspflege anzupassen. Mit einer simplen Gesichtscreme war es nicht mehr getan.

Ich probierte das 3 Stufen-System von Clinique aus, war aber letztendlich mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Meine Hautunreinheiten in Kombination mit einer sehr trockenen Haut passte nicht so recht ins Schema. Und das Gesichtswasser reizte meine Haut so sehr, dass ich winzige Reizpickel bekam. Meine Haut ist ein Mädchen!

Heute – Aveda

Zum Schluss landete ich bei der Gesichtsplege von Aveda. Das kenne, nutze und liebe ich. Und zum ersten Mal versuchte ich es für meine Haut. Und ich bin begeistert. Meine Haut ist so klar, zart und schön, wie noch nie.

Aveda ist eine kleine Kosmetikmarke, die sich den natürlichen ätherischen Ölen und Naturstoffen verbunden fühlt.

Hier der offzielle Online-Shop.

Ich liebe vor allem den Duft ihrer Produkte. Ich bin sehr eigen, was Gerüche betrifft und hasse künstliche Aromen. Nicht selten bekomme ich Kopfschmerzen von all zu penetranten künstlichen Gerüchen. Bei Aveda liebe ich die Klarheit und Natürlichkeit der Gerüche. Mein besonderer Liebling ist Rosmary-Mint. Und Aveda fühlt sich den ayurvedischen Traditionen verbunden. Dies äußert sich auch in einer vereinfachten Anwendung der vier Elemente. In welchem Zustand ist deine Haut? Welches Element fehlt, welches Element ist zu stark? Um das herauszufinden, solltest du den Hautpflegeberater testen.

Meine aktuelle Gesichtspflege

Morgens

Phase1 – Reinigen

Ich wasche mein Gesicht mit Wasser. Mit einem Wattepad und dem „puryfying creme cleanser“ reinige ich sanft mein Gesicht. Danach sprühe ich den „toning agent“ auf mein Gesicht. Zum Schluss massiere ich vorsichtig die „hydrating rich creme“ ein. Das schöne an dieser Art der Reinigung ist, dass sie meine Haut nicht reizt, sondern ausgleicht.

Phase2 – Feuchtigkeit und Sonnenschutz

Das würde meiner Haut aber nicht an Feuchtigkeit ausreichen. In der zweiten Phase trage ich ergänzend eine sehr leichte Gesichtscreme von „Alphacide“ aus der Apotheke auf, die ich von einem Dermatologen speziell für meine Haut empfohlen bekommen habe auf. Und jetzt im Winter, wenn meine Haut besonders trocken ist, trage ich zum Schluss noch eine  Gesichtcreme von „La Roche-Posay“ mit einem leichten Sonnenschutzfaktor (SPF 15) auf. I

Danach kann das Make-up folgen. Oder ich gehe so wie ich bin aus dem Haus. Am Wochenende verzichte ich gerne mal auf  Make-up.

Abends

Phase1 (nur bei Make-up) – Erst-Reinigen

Gesicht waschen mit Wasser. Make-up entfernen mit einer „3in1 Reinigung von La Roche“. Und mit spezifischen Augen-Make-up-Entferner ebenfalls von „La Roche“ entferne ich die letzten Spuren des Waschbären-Looks.

Phase 2 – Tiefen-Reinigung

Mit dem „Konjac Schwamm“ und einer Seifenlösung von „Etat pur“ nochmalige Tiefenreinigung, um die letzten Restspuren des Make-ups bzw. von Verunreinigungen zu entfernen.

Phase 3 – Reichhaltige Feuchtigkeit

Eine dicke reichhaltige Feuchtigkeitscreme von „Flora Mare“ versorgt dann meine Haut für die Nacht. Und ein vorsichtiges Eintupfen meiner Augencreme von „Rexaline“ sorgt dafür, dass sich die kleinen zarten Fältchen am Augenrand in Grenzen halten. Am nächsten Tag wache ich  mit einer weichen wohlligen Haut auf.

Fazit

Ich fühle mich wohl in meiner Haut. Hautunreinheiten habe ich nur noch selten und wenn sind sie gut zu übersehen. Und mit dem Wohlgefühl habe ich auch wieder das Selbstbewusstsein ohne Make-up aus dem Haus zu gehen. Und das ist gut so.

Ich bin froh, dass ich Aveda gefunden habe. Es gibt mir ein gutes Gefühl, es riecht toll und ich habe das Gefühl, dass es meiner Haut gut tut. Es fehlt mir nur manchmal abends die Disziplin, das Programm konsequent durchzuziehen und es nicht beim Schnellen Zähne Putzen zu belassen, weil ich zu müde bin. Die Strafe folgt in fetten roten Punkten auf der Nase. Aber wenn ich an meiner Beauty-Routine festhalte, dann dankt es mir meine Haut mit einem klaren, strahlenden Teint.

Wäre das die richtige Gesichtspflege für dich? Ich weiß es nicht. Die Kunst besteht darin, dass richtige für deine Haut zu finden und dann dran zu bleiben. Was hat deine Haut für ganz individuelle Bedürfnisse? Ich kann die von mir verwendeten Produkte problemlos empfehlen. Ob es auch die richtigen für dich sind, musst du selbst beurteilen.

P.S: Ich habe eine aktuelle Gesichtspflege veröffentlicht, hier gehts zum Update.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.